Unterkunft suchen

Unterkünfte Pauschalen
Erweiterte Suche

Live HD Weather-Webcam

Ausstellung "Die letzten ihrer Art - bedrohte Tiere aus bedrohten Hölzern" lädt ab sofort zum berühren und berühren lassen ein

08.03.2019

Anfassen ausdrücklich erlaubt! Mit seinen Objekten, welche die zentralen Themen "Erhaltung der Natur" und "Zukunft des Menschen" wiederspiegelt, möchte der Kieler Künstler Marcus Meyer die Besucher nicht nur durch das Optische, sondern auch durch den direkten Kontakt mit den Werken berühren. Es geht darum etwas Neues und Schönes zu schaffen, was Mut und Zuversicht entstehen lässt, denn neben der Ausstellung seiner Kunst, sieht Marcus Meyer in der Pop-up-Galerie die Möglichkeit einen Raum zu schaffen, in welchem es zum kreativen Austausch und Diskussionen über Zukunftsthemen kommt.

Eröffnung:
Samstag, 9.3.2019
15 Uhr
Schlossstraße 4 

„Wo, wenn nicht in der Landeshauptstadt, würde ein so wesentliches Zukunftsthema mehr Sinn machen?“, fragt der Künstler Marcus Meyer. Er plant eine dauerhafte Präsenz in der Kieler Innenstadt und spannt sein Netzwerk ab dem 9. März vom Schlossquartier aus. Für seine Herzensangelegenheit und Ausstellung „Die letzten ihrer Art - bedrohte Tiere aus bedrohten Hölzern" eröffnet er eine eigene Galerie im Herzen Kiels. Der vom Künstler und Innenarchitekten Thomas Heweling gestaltete Raum wird vom 9. März bis 31. Mai 2019 für die Öffentlichkeit geöffnet sein. Die Objekte spiegeln die Themen "Erhaltung der Natur" und "Zukunft des Menschen" auf eine künstlerische Weise wieder, die nicht nur optisch überzeugt. Anfassen ist ausdrücklich erlaubt! Und „Berühren lassen“ sowieso – sowohl von der Ästhetik als auch der gesellschaftlich hoch relevanten Thematik. 

„Ich freue mich sehr, dass wir Marcus Meyer und dem Thema HUMAN-NATURE-FUTURE mit der Pop-up-Galerie in der Schlossstraße eine Bühne bauen können. Noch glücklicher bin ich aber darüber, dass er bleiben möchte. Dabei versuche ich ihn so gut es geht zu unterstützen“, erklärt Innenstadt-Managerin Janine-Christine Streu.  

Marcus Meyer erklärt dazu: „Bei meiner Reihe „Die letzten ihrer Art – bedrohte Tiere aus bedrohten Hölzern“ geht es natürlich vordergründig um das Thema „Artenschutz“. Wir brauchen jedoch nicht noch eine Stimme, die den Untergang der Menschheit beschreit und allen anderen erzählt, was wir (nicht) tun sollten. Als Vater von fünf Kindern, als Teil der mitteleuropäischen Gesellschaft möchte ich Raum schaffen, um über Möglichkeiten nachzudenken und Perspektiven zu entwickeln. Dafür muss ich etwas Neues, Schönes schaffen, damit Mut und Zuversicht entstehen können. Es gibt noch Hoffnung. Daran glaube ich.“

Zu seinen Werken sagt Meyer: „Ich habe in 25 Jahren künstlerischer Arbeit erlebt, wie sehr viele Menschen von schönen Holzoberflächen angezogen werden und diese immer wieder berühren. Tiere transportieren persönliche Geschichten und Erinnerungen. In meiner Ausstellung können die Besucher die Natur durch eine Auswahl spektakulärer Hölzer und wundervoller Tiere erleben und miteinander über manches auch kontroverse Thema ins Gespräch kommen. Dann ist schon viel erreicht. Für mich ist dieser Raum nur ein erster Schritt. Was ist die Natur des Menschen?“

Galerien und kulturelle Nutzungen werden die Innenstädte der Zukunft viel stärker prägen als bisher. Wie belebend das sein kann, haben bereits viele Projekte gezeigt. Allein durch das Leerstandsmanagement von Stadt und Kiel-Marketing sind seit Herbst 2017 über zehn Zwischennutzungen mit einem kreativ-künstlerischen Hintergrund in der Kieler Innenstadt umgesetzt worden.

Öffnungszeiten ab 11.3.2019
Mo. 10 – 12 Uhr
Fr. 10 – 19 Uhr
Sa. 10 – 14 Uhr (sowie nach Absprache)