Unterkunft suchen

Erweiterte Suche

Live HD Weather-Webcam

Kiel.Sailing.City wird Teil des The Ocean Race 2023

20.12.2021

Kiel.Sailing.City wird Schauplatz einer der härtesten Offshore Regatten 
The Ocean Race 2023 bietet Segelsport zum Anfassen auf der Kieler Innenförde

Kiel.Sailing.City ist zurück auf der internationalen Bühne des Offshore-Spitzensegelns! Nach dem fulminanten Erfolg des Volvo Ocean Race im Jahr 2002 mit dem legendären Zieleinlauf der Illbruck in der Kieler Innenförde, macht 20 Jahre später das The Ocean Race, als eine der härtesten Regatten rund um den Globus, erneut Station in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Am Freitag, 9. Juni 2023, sind die beeindruckenden Segelyachten der Wertungsklassen IMOCA Open 60 und VO65 zu Gast in Kiel. 

Gemeinsam haben das Offshore Team Germany, Kiel-Marketing und die Landeshauptstadt Kiel es geschafft, auf der vorletzten Etappe von Aarhus nach Den Haag den sogenannten Fly-By nach Kiel.Sailing.City zu holen. Mit einer Wendemarke in der Innenförde beteiligt sich die Stadt als weltbekanntes, anspruchsvolles Segelrevier an der Offshore-Regatta. 

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer ist begeistert: „Wir haben seit dem großartigen Finale in Kiel 2002 den Kontakt zu den Organisatoren nie abreißen lassen. Nun sind wir wieder Teil dieser besonderen internationalen Regatta mit Zwischenstopps auf vier Kontinenten.“ Kämpfer betont weiter: „Ich freue mich, dass es von Aarhus direkt nach Kiel geht und wir unsere Städtepartnerschaft mit der dänischen Hafenstadt auch an dieser Stelle mit Leben füllen können.“

Uwe Wanger, Geschäftsführer von Kiel-Marketing, weiß um die Begeisterung für hochkarätige Segelveranstaltungen in der Stadt und die Werbewirkung des Ocean Race: „Unser Auftrag ist es unter anderem, die Marke Kiel.Sailing.City sportlich aufzuladen und ‚Segeln zum Anfassen‘ zu bieten. Den Standort als Hauptstadt des Segelns könnten wir kaum besser in Szene setzen. Wir bieten den Spitzenteams der Seglerwelt mit einer Wendemarke mitten im Herzen der Stadt eine Performance, die es in sich hat. Tausende Zuschauer*innen an Land werden das Spektakel zum Greifen nahe direkt an der Uferkante miterleben.“

Einen ersten Blick auf die Bootsdimensionen gab es bereits zur Kieler Woche 2019, als das Offshore Team Germany (OTG) mit Skipper Robert Stanjek vorgestellt und seine IMOCA Yacht im Heimathafen Kiel in unmittelbarer Nähe zum Segelprojekt Camp 24/7 feierlich auf den Namen „Einstein“ getauft wurde. Besonders der Teammanager des OTG, Jens Kuphal, war stets eng am Akquiseprozess beteiligt und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Kiel bei den Machern des The Ocean Race immer präsent war und für 2023 den Zuschlag erhalten hat.

„Deutschland zurück auf der Karte des The Ocean Race zu sehen, erfüllt uns mit großem Stolz. Durch die Enge von Friedrichsort in die Kieler Förde zu segeln und den internationalen Offshore-Segelsport in dieser Kulisse zu präsentieren, ist eine weitere große Motivation für uns als deutsche Mannschaft endlich wieder beim TOR dabei zu sein“, sagt OTG-Teammanager Jens Kuphal. „Wir hoffen auch auf einen Schub für unsere deutsche Kampagne durch diese Entscheidung des The Ocean Race und der Stadt Kiel.“

OTG-Skipper Robert Stanjek ergänzt: „Dass dieses legendäre Rennen Kurs auf Deutschland nimmt, hat eine ganz besondere Antriebskraft. Am Ende einer Weltumseglung eine heimatliche Wendemarke zu umrunden, ist ein starkes Motiv – besser geht es nicht!“

Einen Vorgeschmack darauf, was die Besucher*innen erwarten dürfen lieferte das Offshore Team Germany schon 2021 mit dem Sieg des neuen Ocean Race Europe. Der „Einstein“-Coup gelang der deutschen Crew auf den letzten Metern. Rang zwei im finalen Küstenrennen vor Genua reichte dem Team zum Gesamtsieg beim Vorspiel zur Weltumsegelung The Ocean Race 2023.

„Das Ocean Race mit diesem spannenden Fly-By zurück nach Kiel zu bringen, spiegelt das starke Interesse an dem Rennen aus Deutschland wider“, sagte Richard Brisius, der Race Chairman von The Ocean Race. „Ich erinnere mich noch gut an den fantastischen Zieleinlauf des Illbruck-Teams im Jahr 2002 und an all die Fans, die auf dem Wasser und entlang der Küste waren, um die Gesamtsieger des Rennens zu begrüßen. Wir freuen uns darauf, eine ähnliche Begeisterung der deutschen Fans beim Fly-By in der Kieler Förde im Juni 2023 zu erleben.“ 

Ebenfalls möchte Weltumsegler Boris Herrmann am Ocean Race teilnehmen. Als Mitglied im Kieler Yacht-Club genießt er vor allem durch seine Teilnahme an der Vendée Globe 2020 sowie durch seinen Törn mit Umweltaktivistin Greta Thunberg zum UN Klima-Gipfel nach New York große Bekanntheit und will seine Botschaft zum Meeresschutz stets in sein seglerisches Tun und Handeln integrieren. Gemeinsam mit dem Team von Jens Kuphal gibt es erstmals die Möglichkeit, zwei Teams mit deutschem Hintergrund an der Startlinie zu sehen. Auch dies ist ein starkes Signal an den Segelstandort Deutschland.

„Wir haben starkes Interesse von Teams, die Kampagnen sowohl in der VO65-Klasse als auch in der IMOCA 60-Klasse melden wollen, darunter auch die beiden deutschen IMOCA-Kampagnen“, sagte Phil Lawrence, Race Director von The Ocean Race, bei der Vertragsunterzeichnung in Kiel und fügte hinzu: „Ich freue mich, dass wir Kiel.Sailing.City einbeziehen konnten, eine Stadt, die einen hervorragenden internationalen Ruf im Segelsport hat und dass wir sie mit diesem ‚Fly-By‘ zum The Ocean Race zurückholen konnten.“ 

Und Kiel hätte nicht den Nachhaltigkeitspreis 2021 gewonnen, wenn nichts stets weitergedacht würde. Ziel dieses Engagement ist es, sich für eins der nächsten Ocean Races auch als Stopover zu empfehlen und zu untermauern, dass Kiel als Segelrevier weltweit bekannt und beliebt ist und daher die internationale Segelelite hier genau richtig aufgehoben wäre!

Bild 1: vl. Phil Lawrence, Ulf Kämpfer und Uwe Wanger unterzeichnen den Vertrag
Bild 2: vl. Jonathan Hartmann, Axel Bauerdorf, Ulf Kämpfer, Phil Lawrence, Jens Kuphal und Uwe Wanger freuen sich auf den Fly by in Kiel.Sailing.City am 9. Juni 2023
Bild 3: vl. Uwe Wanger, Geschäftsführer Kiel-Marketing und Phil Lawrence, Race Director TOR
weiterer Anhang:
- Das Offshore Team Germany auf der Einstein in Action
- Die Route 2023 mit Fly by in Kiel.Sailing.City
- Offizielles Logo

Pressekontakt: Eva-Maria Zeiske, Tel.: 0431 – 679 10 26, E-mail: e.zeiske(at)kiel-marketing.de
Kiel-Marketing e.V., Andreas-Gayk-Str. 31, 24103 Kiel, www.kiel-marketing.de

Links

Themen

Tags


Kiel-Marketing ist als Verein und als GmbH organisiert. 400 Unternehmen, Institutionen, Bürgerinnen und Bürger, sowie die Landeshauptstadt in der GmbH als Gesellschafter bringen Geld und Engagement mit einem gemeinsamen Ziel zusammen: Kräfte und Mittel bündeln, damit Kiel gewinnt.

 

Kids und Co bei Kribbelbunt.de